Aktuelles

24.03.2017 |

Weltwasserbericht: Abwasser birgt enormes Potenzial für die Bewässerung

Bwssrg
Abwasser als Alternative zur Bewässerung mit Trinkwasser?(Foto: CC0)

Die Unmengen an Abwasser aus Haushalten, der Landwirtschaft und der Industrie, die oft ohne angemessene Behandlung in die Umwelt abgeleitet werden, sind eine weitgehend ungenutzte Ressource. Dabei würde die Nutzung von Abwasser Vorteile für die Umwelt und die menschliche Gesundheit, die Ernährungs- und Energiesicherheit und den Klimaschutz mit sich bringen. Darauf machen die Vereinten Nationen am 22. März anlässlich des Weltwassertags mit ihrem neuen Weltwasserbericht aufmerksam. „Ist Abwasser das neue schwarze Gold?“, lautet gar die Überschrift der Pressemitteilung zur Präsentation des jährlich erscheinenden Berichts. Schätzungen gehen davon aus, dass mehr als 80% des Abwassers weltweit unbehandelt abgeleitet wird. „Abwasser ist eine wertvolle Ressource in einer Welt, in der Wasser endlich ist und die Nachfrage steigt“, betont Guy Ryder, Chef von UN-Water und Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation. [+] mehr...

Termine

24.03.2017 - 25.03.2017 | Universivtät Kassel

TTIP - Strategie und Aktionskonferenz

04.05.2017 - 05.05.2017 | Fulda

Tagung "Den Wandel in der Landwirtschaft begleiten"

07.07.2017 - 09.07.2017 | Solawi-Hof Tangsehl (Wendland)

Basis-Kurs Solidarische Landwirtschaft (Solawi)

Kompakte Information

Lesen Sie die Zusammenfassungen zu den wichtigsten Themen.

Diskutieren Sie die Berichte

Hier finden Sie die Originaltexte des Weltagrarberichts

Unterstützer

Unterstützer von www.weltagrarbericht.de Verlag der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. Bioland biovision Brot für die Welt Brot für alle Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland Demeter Zukunftsstiftung Entwicklung in der GLS Treuhand Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz Heidehof Stiftung Mission EineWelt Misereor Naturland Public Eye | Erklärung von Bern Rapunzel - Wir machen Bio aus Liebe Swiss Aid, Ihr mutiges Hilfswerk tegut W-E-G Stiftung
English versionEnglish versionDeutsche Version